Endlich wieder auf Tour!…mit 2 Kindern und Hund unterwegs…

Über Würzburg, mit einem Abstecher zum Africa Festival, geht es in Richtung Potsdam, wo wir am Park Sacrow einen schönen Übernachtungsplatz finden.

Am nächsten Tag überqueren wir die Grenze bei Stettin und sind endlich in Polen!

Wir steuern direkt das Wikingerdorf bei Wolin an, wo wir einen kleinen Eindruck der Wikingerzeit bekommen. Die Jungs sind begeistert! Und am Ende erstehen wir noch das passende Spielzeug für Zebu. Einen netten Übernachtungsplatz finden wir an der Steilküste bei Rewal auf einer Wiese.

Am nächsten Vormittag erkunden wir den Strandabschnitt, solange bis David pitschnass ist und wir lieber wieder zum LKW zurückkehren. Trotzdem sind die Kids happy, auch wenn das Wasser natürlich seeeehr erfrischend ist und das ausführliche Baden ausfällt.

Zum MittagsStop kehren wir in einem kleinen Burgerrestaurant in Koszalin ein und tingeln dann über Slupsk weiter nach Leba. Nach wie vor ist es sehr touristisch überall und wir hoffen bald das “echte” Polen zu finden.  Für unseren 1. CampingplatzHalt haben wir uns das Camp Morski ausgesucht. Ein Spielplatz und warmes Wasser zum Duschen und der Tag ist gerettet!

2 Nächte bleiben wir und erkunden natürlich die berühmte weisse Sanddüne ganz in der Nähe. Mit gemieteten Rädern gehts auf in Richtung Landschaftspark.

Weiter geht die Reise über das Kaschubische Freilichtmuseum bis nach Ostrzyce wo wir die Badesaison eröffnen. In Danzig frühstücken wir mit einer Ladung Aida- Rentnern :0(  und geniessen einen kleinen Stadtrungang geführt von Papa Marco. Nächstes grosses Ziel ist Malbork, wo wir die wahnsinnig beeindruckende Marienburg besichtigen. Die Jungs erfreuen sich an einer Grundausstattung für Nachwuchsritter und wir an dem Schwein am Spiess und Piwo zum Abschluss im Burggraben.

Ein weiterer Höhepunkt ist der tolle Übernachtungsplatz bei Herrn Leszek, einem netten Polen, bei dem wir direkt am See 2 Nächte stehen können. Wir machen eine kleine Bootsfahrt, die Kinder toben, spielen im Sand und üben Pfeil und Bogen schiessen…und sogar die Angel wird rausgeholt. Weiter zieht es uns in die Masuren.

Auf nach Krutyn! Dort paddeln wir mit dem Kanu 2 Stunden die schöne Flusslandschaft hinab. Danach auf den Markt, ein paar Mitbringsel kaufen und köstlich Mittag essen mit Zanderfilet und Brennesselpesto, Ente mit Waldbeeren und Apfel und Leber mit Zwiebel und Apfel…

In Szeroki Bor wandern wir durch den schönen Wald und Fini verfällt in ihren Jagdtrieb als eine Dammwildfamilie den Weg kreuzt.

2 Wochen sind um..langsam heisst es umkehren….

Ein ausführlicher Badestopp bei Kownatki lässt Sommerfeeling aufkommen! Die Jungs bauen Burgen und Piratenfestungen im Sand und wir baden in der Sonne.

Wir lassen nun die Stadt Thorun, mit ihrer netten Altstadt,  hinter uns und verbringen ein paar lehrreiche Stunden im Dinopark in Rogowo und auch das nahe gelegene Eisenbahnmuseum hat uns gesehen.

Inzwischen kommen wir der deutschen Grenze immer näher, die Stadt Posen ist die letzte Station bevor wir Polen verlassen.

Auf dem Heimweg machen wir einen Stop in der Sachsen Therme Leipzig und in der schönen und vor allem herzlich-freundlichen Stadt Bayreuth wo wir sogleich ein Bier von der Buschenschänke in die Hand gedrückt bekommen. Und so sind wir nun gut gelaunt und mit vielen Geschichten im Gepäck wieder daheim angekommen.

 

Hinterlasse eine Antwort