Auf nach Mosambik

Auf nach Mosambik

Kilometerstand Toyo Start: 206344

Kilometerstand Toyo Ende: 209928

Afrika begrüßt uns mit einem Lächeln!

Der Toyo steht immer noch brav wie bei unserer Abreise im letzten Jahr unter dem Unterstand in einem Ort nahe Pretoria und wartet auf uns. Einmal am Schlüssel gedreht und er springt sofort an!

Der Urlaub beginnt. Die Vorräte werden aufgefüllt, die Tanks befüllt und los geht’s in Richtung Belfast, Sabie, Mac Mac Pools, Gods Window, Bourkes Potholes zum Numbi Gate.


Wir wollen ein paar Tage im Krügerpark verbringen und dann nach Mosambik einreisen.

afrika2008-129

Blick über den Krügerpark

Die faszinierende Tierwelt und die eindrucksvollen Landschaften sind Gründe warum uns Afrika immer wieder in den Bann zieht.

afrika2008-366

Unsere erste Etappe nach dem problemlosen Grenzübertritt führt uns über Maputo nach Bilene. Das Camp Palmeira do Bilene liegt an einer Meereslagune und sofort kommt Strandfeeling auf.

afrika2008-492

afrika2008-401

afrika2008-415

Palmen über Palmen, überall Palmen. Die Sonne lacht und wir fahren über löchrige Teerstraßen in Richtung Zavora.

afrika2008-413

afrika2008-427

afrika2008-450

Die Stichstraßen führen direkt ans Meer und am Wegesrand gibt’s immer wieder Nüsse und Obst zu kaufen. Nächste Etappe: Inhambane, einkaufen auf dem Markt und dann Weiterfahrt nach Tofo

afrika2008_andrea-011

afrika2008_andrea-025

afrika2008_andrea-030

afrika2008-497

Im Backpacker Bamboozi checken wir ein und stellen unseren Toyo zwischen die Bambushütten. Wir gönnen uns ein paar erholsame Tage am und im Meer.

afrika2008-469

Frischer Fisch direkt vom Boot, das schmeckt natürlich köstlich!

afrika2008_andrea-111

afrika2008_andrea-120

afrika2008_andrea-281

Die Reiseroute führt uns weitere Kilometer über Morrungulo nach Vilankulo. Die Piste ist zum Teil ein großes Loch.

afrika2008-535

Der Meeresnationalpark lädt zum schnorcheln ein, doch der Höhepunkt des Ausflugs ist das köstliche Essen an Bord des Daus.

afrika2008_andrea-326

Wir verlassen nun den nördlichsten Punkt unserer Reise durch Mosambik und kehren quasi um. Das Wetter ist trüb und regnerisch, schade, da die Zufahrtstraße nach Pomene ca 54 km lang ist und durch eine tolle Landschaft führt. Die Wege und Pisten sind teils abenteuerlich mehrspurig und matschig, tiefe Fahrspuren haben sich in die rote Erde gegraben. Wir fahren abseits der Zivilisation durch Buschland, teilweise auch wie im Dschungel.

afrika2008-399

afrika2008-411

afrika2008-486

afrika2008-537

Am nächsten Tag ist das schlechte Wetter vergessen, die Sonne strahlt mit uns um die Wette, denn wir haben uns beim Morgenspaziergang am langen, einsamen Strand verlobt.

afrika2008-550

afrika2008_andrea-400

afrika2008-584

afrika2008-589

afrika2008-601

afrika2008-611

Über Maxixe, Praia do sol geht’s zurück in Richtung Maputo. Von dort wollen wir nach Swasiland einreisen. Übernachtet wird im Hlane Royal Nationalpark.

afrika2008-480

Auch dieser traumhaft schöne Urlaub geht irgendwann einmal zu Ende…Wir würden immer wieder nach Mosambik reisen, die freundlichen Menschen, die romantischen Strände, das Meer und die Unterwasserwelt, all das gehört ebenso zu diesem afrikanischen Kontinent, genauso die bezaubernde Tierwelt Südafrikas und die vielen verschiedenen Landschaftsformen. Leider werden wir unseren Toyota durch die weitere Reise innerhalb Afrikas nicht begleiten können, wir haben ihn an ein Schweizer Paar verkauft, die nun für ein halbes Jahr von Südafrika auf dem Landweg zurück in die Schweiz fahren…

Unser neues Projekt heißt LKW!!

afrika2008_andrea-487
<–>

Hinterlasse eine Antwort